Mit Aktien Geld verdienen: Vom Sparer zum Investor werden

aktien-geld-verdienen-homemade-finance

Viele Sparer stellen die gleiche Frage, bevor sie sich an die Börse wagen: Kann man mit Aktien Geld verdienen?

Oder ist die Börse nicht vielmehr etwas für Spielernaturen, Zocker und Spekulanten?

Kurze Antwort: Ja, man kann mit Aktien Geld verdienen. Besser noch, jeder kann es, ganz egal wie hoch dein Einkommen ist oder ob du keine Zeit beziehungsweise Lust hast täglich Aktienkurse zu beobachten.

Und mit Zocken hat das Ganze sicherlich nichts zu tun.

Der Deutsche hasst das Risiko

Der Mensch und insbesondere wir Deutschen haben ein gestörtes Verhältnis zum Risiko. Scheinbar jede Form davon ist das pure Böse und muss unter allen Umständen vermieden oder versichert werden.

Und so ist es kein Wunder, dass des Deutschen liebstes Geldkind nach wie vor die Bankeinlagen sind. Die sind sicher, da weiß man was man hat.

Aktien dagegen sind Teufelszeug. Das spiegelt sich auch im Anteil der Aktionäre an der Gesamtbevölkerung im Vergleich zu anderen Ländern wieder:

Ok, das ist deutlich:

Wir Deutschen haben keinen Bock auf Aktien!

Aber warum eigentlich nicht? Auf lange Sicht war es schließlich die Anlageklasse mit der höchsten Rendite. Warum sollte man also darauf verzichten? Weil es unterwegs mal zu Finanzmarktkrisen kommen wird? So what? Interessant ist doch vielmehr, was dein Portfolio in ein paar Jahrzehnten wert ist und nicht wie viel es mal verloren hat.

Du brauchst etwas Zeit

Wie macht man mit Aktien Geld?

Mit Zeit.

Je länger du Zeit hast, desto weniger interessieren dich irgendwelche Krisen zwischendurch. Und die wird es immer geben. Das ist eine Tatsache mit der man sich abfinden muss. Achsel zucken, weitergehen und Spaß haben.

Das Leben beinhaltet noch mehr als Börse und Aktien (außer vielleicht man betreibt einen Finanzblog 😉 ).

Ich versuch es immer so zu sehen:

I) Die Kurse stehen gerade hoch: Super, mein Depot ist viel wert.

II) Die Kurse sind gerade im Keller: Super, kriegt man mehr Wertpapiere fürs gleiche Geld. 

Denn solange die Welt sich nicht aufhört zu drehen, wird der Mensch weiter an neuen Dingen tüfteln, miteinander Handel treiben und Wohlstand schaffen. Und diese Dinge sind wahnsinnig eng mit den Aktienmärkten verquickt.

Natürlich kann keiner sagen wie das insgesamt auf der Welt im nächsten Jahr klappen wird. Oder in den nächsten zwei Jahren. Krisen gibt es zwischendurch wie gesagt immer wieder. Langfristig geht es aber bergauf.

Jetzt nenn mich vielleicht Glas halb voll aber ich bin optimistisch, dass in 20 Jahren die Welt und die Wirtschaft besser aussieht als heute. Davon bin ich überzeugt und genauso denke ich auch über die Börse.

Das heißt wenn man mit Aktien Geld verdienen möchte, dann muss man langfristig denken. Kurz- und mittelfristig kann es immer mal holprig zugehen in der Entwicklung des Menschen aber langfristig zeigt der Trend klar nach oben. Schon immer. Also sollten wir auch langfristig investieren.

Nimm dir 20 – 30 Jahre Zeit für dein Engagement an der Börse. Falls du aber weniger Zeit hast, solltest du auch nur dementsprechend deutlich weniger in Aktien anlegen.

Du brauchst einen Plan

Zeit alleine reicht aber noch nicht aus. Für deine Wette auf eine bessere Weltwirtschaft in ein paar Jahrzehnten musst du in Selbige investieren. Das geht natürlich nicht mit dem Halten von ein paar popeligen Einzeltiteln, sondern ich spreche von 1000en von verschiedenen Wertpapieren.

Mittels ETF ist es heute auch mit einer kleinen Sparrate effizient und günstig möglich eine so hohe Diversifikation zu erzielen.

Ich stelle mal eine provokante These auf über die sich trefflich diskutieren lässt:

Man sollte rund 2000 verschiedene Aktien im Depot haben.

Neben deinem geeigneten Depot musst du noch eine individuell passende Sparrate für dich finden. Mit dieser besparst du konstant sowie regelmäßig deine ETF, egal ob der Markt gerade hoch oder niedrig steht. Du machst es einfach ohne irgendwie versuchen zu wollen den Markt zu timen. Auch nicht um Krisen “aus dem Weg zu gehen”.

Im Laufe der Zeit wirst du mal kaufen, wenn die Kurse im Himmel und mal wenn die Kurse am Boden sind. Insgesamt wird sich ein Durchschnittskurs ergeben, der irgendwo dazwischenliegt. Dieser wird nicht der Bestmöglichste sein aber auch nicht der Schlechteste.

Der Zauber einer konstanten Sparrate besteht darin, dass du automatisch weniger kaufst wenn die Börse gerade hochsteht und automatisch mehr, wenn wieder alle Panik haben. Das heißt du erwischt auf Dauer einen Mittelwert, bei dem es gar nicht unbedingt notwendig ist, dass die Börse während deiner Haltezeit in die Höhe schießt. Du wirst stets einen ordentlichen Einstandspreis erzielen.

Du brauchst Ausdauer und du darfst dir nicht gleich ins Hemd machen

Soll ich dir was verraten?

Börse ist zu 75% Kopfsache.

So kompliziert das ganze Geflecht an den Kapitalmärkten oft auch erscheinen mag, als jemand der es studiert hat kann ich dir sagen: Das ist es nicht.

Größtmögliche Diversifikation in allen Bereichen, ausreichend Zeit und regelmäßig konstante Beträge anlegen.

Das ist die Quintessenz. Mehr Erkenntnis gibt es aus Sicht der Wissenschaft nicht. Zumindest nichts was für dich als Investor von Interesse wäre.

Ich bin mir auch sicher, dass du das alles schon mal irgendwo so gehört hast. Glaub mir, es ist tatsächlich so simpel.

Warum gibt es dann immer noch so viel gebrannte Kinder in Sachen Aktienmarkt? Sicher nicht, weil sie die wissenschaftlichen Grundlagen nicht verstehen.

Vielmehr scheitern sie an sich selbst.

Irgendwann obsiegt doch die Angst, diesmal könnte es nicht nur ein vorübergehender Markteinbruch sein, diesmal ist es wirklich das Ende der Welt. Bloß schnell raus.

Einige Jahre später haben sich die Märkte wieder erholt und man bleibt mit seinen Verlusten zurück. Die Vorahnung hat sich bestätigt: Die Börse ist ein gefährliches Pflaster und mit Aktien Geld verdienen können doch nur die Großen.

Das stimmt so aber nicht, du hast nur Geld verloren, weil dich zwischendurch die Panik erfasst hat. Du bist von deinem Pfad abgewichen, hast dich womöglich anstecken lassen von der Panikmache der Medien, welche regelmäßig ihre Aufmerksamkeit auf die Börse richten, wenn mal wieder was passiert.

Wenn du einen Fernseher hast, hau weg das Teil. Das macht dich nur wahnsinnig. Blockiere für dich selbst alle Seiten im Internet, die nichts Anderes tun als Aktienkurse rauf und runter tickern zu lassen. Das bringt dich nicht weiter und lenkt dich nur ab.

Du hast dein ordentliches Portfolio

Du hast deine Sparrate.

Du hast deine Zeit.

Jetzt bleibt dir nichts Anderes mehr übrig als einfach nur dein Ding ein paar Jahrzehnte durchzuziehen und nicht nach links und nach rechts zu blicken.

Los geht’s.

Fazit: Kann man mit Aktien Geld verdienen?

Ja, man kann mit Aktien viel Geld machen. Dafür braucht man im Endeffekt nur drei Dinge:

1. Etwas Zeit: Nicht zum Börsennachrichten kucken, sondern zum Abwarten. 20-30 Jahre, sollten es schon sein.

2. Einen soliden Plan: Zuerst die Tagesgeldreserve und dann ein Depot. Heutzutage ist es kein Problem mehr, ein wissenschaftlich erstklassiges sowie diversifiziertes Portfolio zu bauen. ETF sind das Stichwort. Regelmäßig konstante Beträge anlegen und fertig ist die Laube.

3. Etwas Risikoignoranz: Für alles was sich zu haben lohnt muss man etwas Risiko in Kauf nehmen. Das gilt für das Ansprechen von Frauen genauso wie für die Geldanlage. Risiko ist unvermeidbar, wichtiger ist es nur sinnvolle Risiken einzugehen.

Was in dieser Zusammenfassung nicht auftaucht, ist wie viel Vermögen du schon hast oder wie viel du verdienst. Das ist interessanterweise tatsächlich völlig egal. Viel wichtiger ist Konstanz und Durchhaltevermögen.

An der Börse Geld verdienen ist ein Marathon und kein Spurt. Mit etwas Ausdauer und einem Plan kann aber wirklich jeder den Sprung vom einfachen Sparer zum Investor schaffen.

Hast du den Sprung schon gewagt oder gibt es noch etwas das dich bislang davon abgehalten hat? Erzähl mir davon in einem Kommentar!

Du findest diesen Beitrag gut? Dann unterstütze Homemade Finance!

consorsbank


Affiliate-Link*

Homemade Finance ist meine große Leidenschaft! Meine Mission: Ich will, dass jeder Mensch auf diesem Planeten Zugang zu verständlich aufbereitetem Finanzwissen hat.

Wenn du mich mit Homemade Finance bei diesem Vorhaben unterstützen willst und du noch ein (weiteres) Depot brauchst, dann kannst du das tun, ohne, dass es dich etwas kostet:

Bei einer Depoteröffnung über diesen Affiliate-Link der Consorsbank* erhalte ich eine Provision und kann damit Homemade Finance weiter ausbauen.

Wichtig: Für dich bleiben der Preis/ die Handelskosten pro ETF-Kauf und Verkauf absolut gleich!

Ich selbst nutze dieses Depot bereits seit einigen Jahren und kann es definitiv weiterempfehlen. Gründe findest du hier: Was ich benutze – Mein Finanzsetup.

Wenn du also noch auf der Suche nach einem sehr guten Depot bist, dann freue ich mich über deine Unterstützung. Damit hilfst du Homemade Finance wirklich sehr!

Vorab ein großes Danke!

Dein Depot eröffnen*
(Danke dir!)

 

Latest Comments

  1. Alex
  2. Alexander
    • Alex Werle
  3. Luca

Leave a Reply